Schlagwort-Archiv: Spanien

Bajocero (Unter Null)

BAJOCERO

Spanien 2021, ca. 107 Min, Regie: Lluís Quílez
Drehbuch: Lluís Quílez, Fernando Navarro, mit Javier Gutiérrez in der Hauptrolle.

Seit 29.1.21 ist der spanische Thriller auf Netflix zu sehen und wer Hochspannung liegt richtig.
Martin ist Polizist und fährt auch Gefangenentransporter mit einem Spezialfahrzeug, das für jeden Gefangenen eine kleine Einzelzelle hat. Diesmal sind nicht nur die zu verlegenden Personen äußerst aggressiv, auch das Wetter ist entsprechend eiskalt und neblig und die Nachtfahrt somit kein Vergnügen.
Das voranfahrende Begleitfahrzeug verschwindet plötzlich und der Gefangenentransporter wird überfallen.
Martin ist kein brutaler Polizist und versucht die Lage zu deeskalieren.
Langsam erfährt man auch das Motiv des Mannes, der den Transport überfällt: er will aus einem der Gefangenen herauspressen, wo die Leiche seiner Tochter liegt, die er vergewaltigt und ermordet hat; dazu ist ihm jedes Mittel recht.
Es gelingt ihm Martin  im Transporter einzusperren und er lenkt das Fahrzeug auf einen zugefrorenen See, wo er ihn samt den eingeschlossenen Menschen versenkt, doch dank Martins Fachwissen gelingt einigen die Flucht aus dem eiskalten Wasser….
*** Wie bei all solchen Action -Filmen ist das Überleben in dieser Situation nicht sehr realistisch und natürlich gibt es einige Tote, aber für kurzweilige und eher typisch europäische Unterhaltung ist gesorgt. 

Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Ventajas de viajar en tren

Regie: Aritz Moreno; Spanien, Frankreich 2019, 106 Min, spanische OmU. Mit: Luis Tosar, Pilar Castro, Ernesto Alterio, Quim Gutiérrez

Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Eine schräge, bizarre und bisweilen zutiefst beunruhigende Komödie in der Tradition surrealistischen Filmemachens. „Ein Film, der mit dem ‚Gespenst der Freiheit‘ von Luis Buñuel vergleichbar ist ¬ sein surrealer Humor ist umwerfend.“ (El país)

Die Verlegerin Helga Pato wird während einer Zugfahrt von dem Psychiater Ángel Sanagustin angesprochen. Um die Zugfahrt etwas angenehmer zu gestalten, beginnt er, ihr seine Lebensgeschichte und insbesondere von seinem ungewöhnlichsten Fall zu erzählen – die Geschichte des Patienten, der Soldat war: Im Krieg begegnete er einer Ärztin, die ein Kinderkrankenhaus unter den widrigsten Umständen erhalten möchte und dabei auf eine zwielichtige Gestalt stößt, die Verstörendes erblickt. Nach dem Matroschka-Prinzip wird Helga Pato in immer tiefere Schichten der Erzählung hineingezogen. Das zufällige Zusammentreffen mit dem Psychiater wird unwiderruflich die Zukunft der Verlegerin als auch die der Figuren aus den Geschichten bestimmen, die in einer Serie von unvorhersehbaren Ereignissen verwickelt sind, die sich Schicht für Schicht ineinander verweben, bis sie einen wahnsinnigen Höhepunkt erreichen. Eine tiefschwarze Komödie!

Politisch inkorrekt, manchmal einfach nur böse
und voller wunderbar verdrehter Ideen.
CINEUROPA

Trailer: https://youtu.be/Teb5bGzG9IE

Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Ventajas de viajar en tren

Regie: Aritz Moreno; Spanien, Frankreich 2019, 106 Min, spanische OmU. Mit: Luis Tosar, Pilar Castro, Ernesto Alterio, Quim Gutiérrez

Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden

Eine schräge, bizarre und bisweilen zutiefst beunruhigende Komödie in der Tradition surrealistischen Filmemachens. „Ein Film, der mit dem ‚Gespenst der Freiheit‘ von Luis Buñuel vergleichbar ist ¬ sein surrealer Humor ist umwerfend.“ (El país)

Die Verlegerin Helga Pato wird während einer Zugfahrt von dem Psychiater Ángel Sanagustin angesprochen. Um die Zugfahrt etwas angenehmer zu gestalten, beginnt er, ihr seine Lebensgeschichte und insbesondere von seinem ungewöhnlichsten Fall zu erzählen – die Geschichte des Patienten, der Soldat war: Im Krieg begegnete er einer Ärztin, die ein Kinderkrankenhaus unter den widrigsten Umständen erhalten möchte und dabei auf eine zwielichtige Gestalt stößt, die Verstörendes erblickt. Nach dem Matroschka-Prinzip wird Helga Pato in immer tiefere Schichten der Erzählung hineingezogen. Das zufällige Zusammentreffen mit dem Psychiater wird unwiderruflich die Zukunft der Verlegerin als auch die der Figuren aus den Geschichten bestimmen, die in einer Serie von unvorhersehbaren Ereignissen verwickelt sind, die sich Schicht für Schicht ineinander verweben, bis sie einen wahnsinnigen Höhepunkt erreichen.

Politisch inkorrekt, manchmal einfach nur böse
und voller wunderbar verdrehter Ideen.
CINEUROPA

Trailer: https://youtu.be/Teb5bGzG9IE