Schlagwort-Archiv: Jugendliche; Schwererziehbare

Systemsprenger

Systemsprenger

Nach der Vorführung am Donnerstag stehen Herr Dr. Martin Stadler von der Jugendpsychiatrie des LNKH Rankweil, der Fachbereichs-leiter der IFS – Krisenwohngruppe Kompass, Herr Andreas Keckeis und Frau Hieble-Gruber für Fragen zur Verfügung! Die Diskussion leitet FKC-Obmann Dr. Norbert Fink.

ACHTUNG: Unsere beiden Vorstellungen mit anschließender Diskussion mit ExpertInnen sind fast schon ausverkauft. Unbedingt ab sofort sich im Kino die Karten besorgen. Bitte nicht beim FKC reservieren, sondern im Kino!  Tel 05572 21973.

Keine Karte mehr bekommen?
Wer für „Systemsprenger“ beim uns keine Karten mehr bekommen konnte, hat am Mittwoch, 20.11.2019 um 20 Uhr beim Filmforum im Metrokino Bregenz noch Gelegenheit, den Film zu sehen. Im Anschluss an den Film gibt es dort ein Gespräch mit Claudia Hinteregger-Thoma, Leiterin der Auffanggruppe des Vorarlberger Kinderdorfs, Mag. Lisa Sturn, Leiterin der ifs-Schulsozialarbeit und Mag. Mario Enzinger, Leiter der ifs-Gewaltprävention.Kartenreservierung: Tel 05574 / 71843
Ohne weitere Betreuung wird der Film im normalen Programm des Cinema Dornbirn ab Freitag, 20 Uhr, noch einige Zeit nachgespielt!

Systemsprenger

Deutschland 2019, 120 min, Deutsche OF, Dolby 5.1

Buch und Regie: Nora Fingscheidt
Mit Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide,
Lisa Hagmeister u.v.a.

Eine mitreißende Tour de Force durch die Psyche einer kaum zu kontrollierenden Neunjährigen. – „Wuchtiges, intensives und sehenswertes Psychogramm.“(programmkino.de)

Sie ist wild, sie ist aggressiv und unberechenbar. Benni heißt eigentlich Bernadette. Aber wehe, jemand nennt sie so! Pflegefamilien, Wohngruppen, Sonderschule: Alles hat Benni schon hinter sich, und überall fliegt sie wieder raus. Die äußerlich zarte Neunjährige ist jetzt schon das, was man beim Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Doch das ist Benni egal, denn sie hat nur ein Ziel: Wieder bei ihrer Mutter wohnen! Aber Bianca ist völlig überfordert mit ihrer Tochter.

Systemsprenger Frau Befané vomSozialamt und Benny

Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.
Die warmherzige Frau Bafané vom Jugendamt droht zu verzweifeln. Niemand will Benni mehr aufnehmen. Von der Schule ist sie dauerhaft suspendiert. Nicht einmal der Alltag mit ihr ist zu schaffen: Wegen traumatischer Erfahrungen in frühester Kindheit darf niemand ihr Gesicht berühren. Frau Bafané wagt ein letztes Experiment und engagiert Micha, einen Anti-Gewalt-Trainer für straffällige Jugendliche. Nach anfänglichem Widerstand lässt Benni sich auf Micha ein, und anstatt einer erneuten Einweisung in die Kinderpsychiatrie ermöglicht er ihr einen gemeinsamen Aufenthalt in der Natur. Drei Wochen Erlebnispädagogik ohne Strom und fließendes Wasser.
Die Zeit im Wald stellt nicht nur Benni, sondern auch Micha auf eine harte Probe. Der sonst so selbstbewusste Mann kommt an seine Grenzen. Doch es gelingt ihm schließlich, ein Erlebnis für Benni zu schaffen, auf das sie stolz sein kann, und einen wirklichen Zugang zu ihr zu finden.
Zurück in der ‚Zivilisation’ klammert Benni sich an Micha und möchte bei ihm bleiben. Aber Micha hat eine eigene Familie und erkennt, dass er seine professionelle Distanz verliert. Als Bennis Mutter plötzlich wieder auftaucht, nehmen die Dinge ihren eigenen Lauf.

Im Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 feierte SYSTEMSPRENGER eine fulminante Premiere. Die Regisseurin Nora Fingscheidt überzeugte die Jury und durfte sich für ihr intensives und gefühlvolles Spielfilmdebüt über den Silbernen Bären / Albert-Bauer-Preis sowie über den Publikumspreis der Leserjury der Berliner Morgenpost freuen.

Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert. Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.

SYSTEMSPRENGER ist seit der Berlinale auf zahlreichen Festivals gelaufen und mehrfach ausgezeichnet worden, darunter beim 23. Sofia International Film Festival mit dem Preis für die Beste Regie, beim Molodist – 47. Internationales Filmfestival Kiew mit dem Preis der Ökumenischen Jury sowie beim 29. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern mit vier Preisen und beim 30. Internationalen Filmfest Emden-Norderney mit zwei Preisen.

Inzwischen wurde der Film auch als deutscher Beitrag für den Oscar nominiert.

Trailer: https://youtu.be/_JzrPmLjTX8

Kritik von Walter Gasperi auf Film-Netz:

https://www.film-netz.com/post/systemsprenger

Systemsprenger

Systemsprenger

Nach der Vorführung am Mittwoch stehen Frau Dr. Heidi Gantner von der Jugendpsychiatrie des LNKH Rankweil, die ifs-Geschäftsführerin Dr. Martina Gasser und Geschäftsfeldleiterin des ifs für Kinder – Jugend und Familiendienste Frau Dr. Maria Feurstein  für Fragen zur Verfügung!
Die Diskussion leitet Veronika Verzetnitsch, MBA.

ACHTUNG: Unsere beiden Vorstellungen mit anschließender Diskussion mit ExpertInnen sind fast schon ausverkauft. Unbedingt ab sofort sich im Kino die Karten besorgen. Bitte nicht beim FKC reservieren, sondern im Kino!  Tel 05572 21973.

Deutschland 2019, 120 min, Deutsche OF, Dolby 5.1
Buch und Regie: Nora Fingscheidt
Mit Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide,
Lisa Hagmeister u.v.a.

Eine mitreißende Tour de Force durch die Psyche einer kaum zu kontrollierenden Neunjährigen. – „Wuchtiges, intensives und sehenswertes Psychogramm.“(programmkino.de)

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: überall fliegt sie raus.

Systemsprenger

Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.
Die warmherzige Frau Bafané vom Jugendamt droht zu verzweifeln. Niemand will Benni mehr aufnehmen. Von der Schule ist sie dauerhaft suspendiert. Nicht einmal der Alltag mit ihr ist zu schaffen: Wegen traumatischer Erfahrungen in frühester Kindheit darf niemand ihr Gesicht berühren. Frau Bafané wagt ein letztes Experiment und engagiert Micha, einen Anti-Gewalt-Trainer für straffällige Jugendliche. Nach anfänglichem Widerstand lässt Benni sich auf Micha ein, und anstatt einer erneuten Einweisung in die Kinderpsychiatrie ermöglicht er ihr einen gemeinsamen Aufenthalt in der Natur. Drei Wochen Erlebnispädagogik ohne Strom und fließendes Wasser.
Die Zeit im Wald stellt nicht nur Benni, sondern auch Micha auf eine harte Probe. Der sonst so selbstbewusste Mann kommt an seine Grenzen. Doch es gelingt ihm schließlich, ein Erlebnis für Benni zu schaffen, auf das sie stolz sein kann, und einen wirklichen Zugang zu ihr zu finden.
Zurück in der ‚Zivilisation’ klammert Benni sich an Micha und möchte bei ihm bleiben. Aber Micha hat eine eigene Familie und erkennt, dass er seine professionelle Distanz verliert. Als Bennis Mutter plötzlich wieder auftaucht, nehmen die Dinge ihren eigenen Lauf.

Im Wettbewerb der 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019 feierte SYSTEMSPRENGER eine fulminante Premiere. Die Regisseurin Nora Fingscheidt überzeugte die Jury und durfte sich für ihr intensives und gefühlvolles Spielfilmdebüt über den Silbernen Bären / Albert-Bauer-Preis sowie über den Publikumspreis der Leserjury der Berliner Morgenpost freuen.

Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht, Lisa Hagmeister als Mutter, die Überforderung und Gebrochenheit eindrücklich verkörpert. Albrecht Schuch ist als Betreuer Micha der perfekte Gegenpol zu Benni. Gabriela Maria Schmeide überzeugt realitätsnah als Mitarbeiterin des Jugendamts, die alles Mögliche unternimmt, um Benni im Rahmen des Systems zu helfen. Einem System, das an diesem Anspruch scheitert und durch Kinder wie Benni „gesprengt“ wird.

SYSTEMSPRENGER ist seit der Berlinale auf zahlreichen Festivals gelaufen und mehrfach ausgezeichnet worden, darunter beim 23. Sofia International Film Festival mit dem Preis für die Beste Regie, beim Molodist – 47. Internationales Filmfestival Kiew mit dem Preis der Ökumenischen Jury sowie beim 29. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern mit vier Preisen und beim 30. Internationalen Filmfest Emden-Norderney mit zwei Preisen.
Inzwischen wurde der Film auch als deutscher Beitrag für den Oscar nominiert.

Trailer: https://youtu.be/_JzrPmLjTX8

Kritik von Walter Gasperi auf Film-Netz:
https://www.film-netz.com/post/systemsprenger