Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Lillian

18 Dezember 18:00 - 20:30

€11

Lillian

Österreich 2019, 128 min, Cinemascope, engl.-russ. O.m.U.
Regie: Andreas Horvath, Darstellerin: Patrycja Płanik

Lillian, als Emigrantin in New York gestrandet, bekommt nicht einmal in der Pornobranche einen Job und will zu Fuß, ohne Geld und Papiere, in ihre Heimat Russland zurückgehen. Entschlossen macht sie sich auf den langen Weg. Ein Road Movie, quer durch den Mittelwesten der USA, über kanadisch British Columbia hinein in die Kälte Alaskas. Die Chronik eines langsamen Verschwindens.

Inspiriert von der wahren Geschichte der Lillian Alling, die 1927 entschlossen hatte zu Fuß von New York nach Russland zu wandern und seither verschollen gilt. Brillant in diesem bildgewaltigen Roadmovie: die Performancekünstlerin Patrycja Płanik als Lillian.

Patrycja Płanik in Lillian

„Ein bildgewaltiges und zugleich karges Werk.“ (kino-zeit.de)

„Horvath nennt seine berückende neue Arbeit ein ‚entschleunigtes Roadmovie‘ und die ‚Chronik eines langsamen Verschwindens‘, beides treffende Beschreibungen. Ein wenig erinnert sie an Agnès Vardas Vagabundenballade ‚Vogelfrei“. Und an ‚Dead Man‘, Jim Jarmuschs Westernfahrt über den Styx.“ (Die Presse)

„Während die Landschaft atemberaubend schön ist, wirkt Trumps Kernland emotional tot… Horvaths Bildersind atemberaubend, begleitet von einer spärlichen Musikpartitur, die den Dialog ersetzt. ‚Lillian ‘ist derTriumph einer temperamentvollen, rätselhaften Frau, die einer Gesellschaft ausgesetzt ist, in der Emotionen und Ideen längst tot sind.“ (filmuforia.co.uk)

„Ein wortkarger Film, doch dafür sind die Bilder umso beeindruckender: Horvath folgt seiner Protagonistin und bildet dadurch ein buntes Kaleidoskop Nordamerikas ab … ein faszinierendes Amerika-Bild … ein außergewöhnlicher Beitrag und auch einer, der denen in Erinnerung bleibt, die sich auf diese ungewöhnlich packende Erfahrung einlassen.“ (Wiener Zeitung)

„Ein Essay über Einsamkeit und Entschlossenheit… Es ist eine faszinierende Reise, die diegroße Tradition der europäischen Filmemacher fortsetzt, von Bruno Dumont bis Wim Wenders, die den Roadmovie als Vorlage nutzen, um Amerika zu erkunden, vor allem die ländlichen Gebiete abseits der Metropolen.“ (cineuropa.org)

Preise: Young Jury of Montelimar Internationales Film Festival:  „Best Film Award“
Internationales Filmfest Oldenburg: „Seymour-Cassel-Award“  für die beste darstellerische Leistung
Orenburg, XII International Film Festival „East&West“. Classics and Avant Garde“: Special Price, sowie den Preis für die beste Regie

„Special Mention“ beim 15. Zürich Film Festival: „ … eine existenzielle Reise, die der österreichische Regisseur Andreas Horvath in einer heute selten gewordenen Quadrage und Bildmontage in Szene setzt.
Präziser Musikeinsatz, wenige Worte, triste Kleinstädte und das zunächst entschlossene, später verzweifelte Spiel der Hauptdarstellerin machen diese zwei Stunden Roadmovie zu einer faszinierenden Chronik eines langsamen Verschwindens. Dieser Film hat uns tief beeindruckt!“

Am Montag, 20. Mai 2019 feierte Andreas Horvaths Spielfilmdebüt LILLIAN (eine Ulrich Seidl Filmproduktion) in der renommierten Directors‘ Fortnight (Quinzaine des Réalisateurs) seine Weltpremiere in Cannes!!!

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=uUkWJOBX9hM

Details

Datum:
18 Dezember
Zeit:
18:00 - 20:30
Eintritt:
€11
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,
Website:
https://www.cinema-dornbirn.at

Veranstalter

FKC Dornbirn
E-Mail:
info@fkc.at
Website:
http://www.fkc.at

Veranstaltungsort

Cinema Dornbirn
Sankt-Martin-Straße 3
Dornbirn, Vorarlberg 6850 Österreich
+ Google Karte
Telefon:
05572/21973
Website:
http://www.cinema-dornbirn.at/