Der unsichtbare Gast

Spannendes auf Netflix:

Der unsichtbare Gast (spanischer Originaltitel „Contratiempo“)

Spanien 2016, 110 Min, Cinemascope, Regie: Oriol Paulo

Auch die Spanier machen gute Krimis und Thriller. Doch sind sie etwas anders als das deutsche „Tatort“-Schema, wo meist am Anfang eine Leiche herumliegt, die beiden Komissar*innen kommen, dann ein Falscher verdächtigt wird und am Schluss doch alles aufgeklärt wird.

Bei diesem Film steht der Fokus auf dem sehr erfolgreichen Geschäftsmann Adrian, der, wie es für Machos artgerecht zu sein scheint, ab und zu fremd geht. Er täuscht seiner Frau vor geschäftlich nach Paris zu müssen, trifft sich aber in ruhiger Umgebung mit einer Geliebten. Bei der Heimfahrt gibt es einen Wildwechsel und ein voranfahrender Autofahrer scheint getötet worden zu sein. Doch leider kommen noch andere dazu,… jedenfalls versenkt er dessen Auto, meldet das eigene als gestohlen und lässt es verschrotten – damit die Frau nichts ahnt. Seine Geliebte nimmt unterdessen das Angebot eines in der Nähe lebenden Mechanikers an, den nur leicht beschädigten BMW zu reparieren, dabei stellt sie fest, dass der Getötete dessen Sohn ist. Von jetzt an wird es turbulent, die beiden in eine Falle gelockt und letztlich wird Adrian beschuldigt, seine Geliebte in einem abgelegenen Berghotel getötet zu haben. Alle Indizien sprechen dafür, eine Staranwältin soll ihm aus der misslichen Lage helfen…

In vielen Rückblenden werden nun verschiedene Sichtweisen eingenommen, wie man es dem Richter sagen könnte, dass es glaubhaft ist, er sei unschuldig. Doch das überraschende Ende lässt alles offen…

**** gute Kamera und Außenaufnahmen und extrem spannend!

Kommentare sind geschlossen.