Der Rausch

Der Rausch (Druk)

Thomas Vinterberg, DK, SE, NL 2020, 116 Min

Martin unterrichtet nur noch fad seinen Geschichtsunterricht am Gymnasium und wird dafür von den Schülern und ihren Eltern kritisiert, auch seine persönliche Beziehung zu seiner Frau ist zur Routine verkommen, oder schlimmer, sie treffen sich kaum noch.
Nun plant er mit drei Kollegen ein Experiment: ein permanenter 0,5 Promille-Pegel soll sie dynamischer, selbstsicherer und unterhaltsamer machen. Tatsächlich gelingt das anfangs prächtig und der Unterricht der vier Professoren wird so lebendig wie nie zuvor. Sie lehren wieviel Churchill und Hemingway tranken und wie wenig Hitler. Doch dann meint einer, der optimale Alkoholpegel könne wohl individuell unterschiedlich, höher, sein und sie steigern schrittweise die Dosis bis zum Vollrausch, einmal wird es natürlich zuviel … der Sportlehrer unter ihnen scheint rasch süchtig zu werden und überlebt einen alkoholbedingten Unfall nicht. Zeit, wieder zur Normalität zurück zu kehren, doch was inzwischen auf Beziehungsebene kaputt ging, lässt sich nicht so leicht wieder kitten.

**** Das gefährliche Trink-Experiment der vier Gymnasial-Professoren wirkt wie ein Vergrößerungsglas auf die gesellschaftlichen Normen und lässt auch den Zuseher den persönlichen Umgang mit der gesellschaftlich akzeptierten Droge Alkohol hinterfragen.

Der Film errang viele Preise, darunter gleich drei beim Europäischen Filmpreis (bester Film, beste Regie – Vinterberg, bester Hauptdarsteller – Mads Mikkelsen), drei Preise in San Sebastian, und den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film. Erfreulicherweise spült er auch wieder etwas Geld in die leeren Kinokassen, er ist gut besucht.

Kommentare sind geschlossen.