Schlagwort-Archiv: Romantik

Meine schöne innere Sonne

Meine schöne innere Sonne –
Un beau soleil intérieur


Frankreich 2017, 94 min, franz. O.m.U.
Regie: Claire Denis
DarstellerInnen: Juliette Binoche (Isabelle), Xavier Beauvois (Vincent), Nicolas Duvauchelle (Schauspieler), Alex Descas (Marc), Paul Blain (Sylvain), Gérard Depardieu (Denis), Valeria Bruni Tedeschi u.a.

Un beau soleil intérieur

Meine schöne innere Sonne

Eine Frau wünscht sich nichts als Liebe, findet aber nichts als Enttäuschung. – „Claire Denis´ Liebeskomödie ist eine der besten der letzten Jahre, unterhält vom Anfang bis zum Ende und gibt Juliette Binoche die Möglichkeit, mal wieder so richtig zu strahlen.“ (Film-Rezensionen.de)

Isabelle ist Künstlerin, geschieden und Single. Ob sie noch einmal nach der großen Liebe suchen soll und ob diese Suche überhaupt sinnvoll ist, das sind die Fragen, die sie umtreiben. Sie hat Affären mit dem selbstgefälligen Banker Vincent, einem etwas verwirrten Schauspieler, einem sensiblen Künstler und mit Sylvain, einem Mann aus der Arbeiterklasse, doch so wirklich warm wird sie mit keinem dieser Männer. Und woran liegt es, dass sie sich nicht wirklich öffnen kann, nie ganz zufrieden mit dem jeweiligen Liebhaber ist? An ihr selbst, an den gesellschaftlichen Konventionen oder doch einfach an den Männern?
Fragen des Zwischenmenschlichen, vor allem über das Verhältnis von Männern und Frauen, stehen im Zentrum des Films MEINE SCHÖNE INNERE SONNE, der lose auf Roland Barthes’ „Fragmente einer Spra­che der Liebe” basiert. (nach: filmstarts.de)
„MEINE SCHÖNE INNERE SONNE, das ist eine ironische Demontage männlicher Eitelkeiten und weiblicher Unterwürfigkeit. Das hätte aufgrund des mangelnden Lerneffekts der Hauptfigur schnell langweilig oder gar nervig werden können. Der Film ist weder das eine, noch das andere. Unterhaltsam, wie es zuletzt nur selten amouröse Werke waren, stolpern wir mit Isabelle durch ein Unglück nach dem anderen, überspitzt genug, dass es komisch ist, authentisch genug, damit wir mitfühlen können. Und in der Mitte: Juliette Binoche. Ihr gelingt das Kunststück, die Rolle mit so viel Leben zu füllen, so viel Wärme, dass sie selbst dann noch alles erstrahlt, wenn mal wieder testosterongeschwängertes Regenwetter angesagt ist.”
(Oliver Armknecht, film-rezensionen.de)

Vor kurzem geschieden, sucht Isabelle nach einem Mann, der sie in den Arm nimmt, nach einer Liebe, die sich nicht nur auf Sexualität reduziert, nach einem emotionalen Zuhause. Doch das ist gar nicht so einfach. Wenn es mit dem adretten Banker nichts wird, dann vielleicht mit dem attraktiven jüngeren Schauspieler? Mit ihrem eigenen Ex-Mann passt es im Bett jedenfalls nicht mehr, und auch ihr Künstlerkollege reicht nur für eine Kurzgeschichte. Doch die Männer wissen selbst nicht, was sie wollen und schon gar nicht, was Isabelle will. Doch sie gibt nicht auf – es kann doch nicht so schwer sein, die Liebe zu finden statt einem coolen Lover nach dem anderen…

Mit MEINE SCHÖNE INNERE SONNE hat sich Claire Denis an ihre erste romantische Komödie gewagt, die sowohl vom französischen Kinopublikum als auch von der Kritik mit Begeisterung aufgenommen wurde. Juliette Binoche spielt kongenial eine starke und zugleich verletzliche Frau in ihren besten Jahren, die ihr Glück sucht. Unterstützt wird sie dabei von einem starken männlichen Ensemble, allen voran Gérard Depardieu in einem kurzen aber unvergesslichen Auftritt.

Trailer: https://youtu.be/Bt0ITm7QaUE?t=5

 

Meine schöne innere Sonne

Meine schöne innere Sonne –
Un beau soleil intérieur


Frankreich 2017, 94 min, franz. O.m.U.
Regie: Claire Denis
DarstellerInnen: Juliette Binoche (Isabelle), Xavier Beauvois (Vincent), Nicolas Duvauchelle (Schauspieler), Alex Descas (Marc), Paul Blain (Sylvain), Gérard Depardieu (Denis), Valeria Bruni Tedeschi u.a.

Gerárd Depardieu

Eine Frau wünscht sich nichts als Liebe, findet aber nichts als Enttäuschung. – „Claire Denis´ Liebeskomödie ist eine der besten der letzten Jahre, unterhält vom Anfang bis zum Ende und gibt Juliette Binoche die Möglichkeit, mal wieder so richtig zu strahlen.“ (Film-Rezensionen.de)

Isabelle ist Künstlerin, geschieden und Single. Ob sie noch einmal nach der großen Liebe suchen soll und ob diese Suche überhaupt sinnvoll ist, das sind die Fragen, die sie umtreiben. Sie hat Affären mit dem selbstgefälligen Banker Vincent, einem etwas verwirrten Schauspieler, einem sensiblen Künstler und mit Sylvain, einem Mann aus der Arbeiterklasse, doch so wirklich warm wird sie mit keinem dieser Männer. Und woran liegt es, dass sie sich nicht wirklich öffnen kann, nie ganz zufrieden mit dem jeweiligen Liebhaber ist? An ihr selbst, an den gesellschaftlichen Konventionen oder doch einfach an den Männern?
Fragen des Zwischenmenschlichen, vor allem über das Verhältnis von Männern und Frauen, stehen im Zentrum des Films MEINE SCHÖNE INNERE SONNE, der lose auf Roland Barthes’ „Fragmente einer Spra­che der Liebe” basiert. (nach: filmstarts.de)
„MEINE SCHÖNE INNERE SONNE, das ist eine ironische Demontage männlicher Eitelkeiten und weiblicher Unterwürfigkeit. Das hätte aufgrund des mangelnden Lerneffekts der Hauptfigur schnell langweilig oder gar nervig werden können. Der Film ist weder das eine, noch das andere. Unterhaltsam, wie es zuletzt nur selten amouröse Werke waren, stolpern wir mit Isabelle durch ein Unglück nach dem anderen, überspitzt genug, dass es komisch ist, authentisch genug, damit wir mitfühlen können. Und in der Mitte: Juliette Binoche. Ihr gelingt das Kunststück, die Rolle mit so viel Leben zu füllen, so viel Wärme, dass sie selbst dann noch alles erstrahlt, wenn mal wieder testosterongeschwängertes Regenwetter angesagt ist.”
(Oliver Armknecht, film-rezensionen.de)

Vor kurzem geschieden, sucht Isabelle nach einem Mann, der sie in den Arm nimmt, nach einer Liebe, die sich nicht nur auf Sexualität reduziert, nach einem emotionalen Zuhause. Doch das ist gar nicht so einfach. Wenn es mit dem adretten Banker nichts wird, dann vielleicht mit dem attraktiven jüngeren Schauspieler? Mit ihrem eigenen Ex-Mann passt es im Bett jedenfalls nicht mehr, und auch ihr Künstlerkollege reicht nur für eine Kurzgeschichte. Doch die Männer wissen selbst nicht, was sie wollen und schon gar nicht, was Isabelle will. Doch sie gibt nicht auf – es kann doch nicht so schwer sein, die Liebe zu finden statt einem coolen Lover nach dem anderen…

Mit MEINE SCHÖNE INNERE SONNE hat sich Claire Denis an ihre erste romantische Komödie gewagt, die sowohl vom französischen Kinopublikum als auch von der Kritik mit Begeisterung aufgenommen wurde. Juliette Binoche spielt kongenial eine starke und zugleich verletzliche Frau in ihren besten Jahren, die ihr Glück sucht. Unterstützt wird sie dabei von einem starken männlichen Ensemble, allen voran Gérard Depardieu in einem kurzen aber unvergesslichen Auftritt.

Trailer: https://youtu.be/Bt0ITm7QaUE?t=5