Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Zama

20. September @ 19:30 - 21:30

€10

Veranstaltung Navigation

ZAMA

Regie: Lucrecia Martel; Buch: Lucrecia Martel, nach dem Roman von Antonio di Benedetto;
ARG, BR, E, F, NL, MEX, P u.a. 2017, 115 Min, spanische OmU. , Cinemascope

Ein Offizier der Spanischen Krone sitzt in einem kleinen Küstenort fest und schließt sich schließlich einer Soldatengruppe an, um einen Banditen zu jagen. – „Wunderschön, hypnotisch, mysteriös und elliptisch.“ (The New York Times)

Zama

Don Diego de Zama, ein Beamter der spanischen Krone, wartet im Paraguay des Jahres 1790 auf einen Brief des Königs. Doch das ersehnte Schreiben, das ihm erlauben würde, endlich den gottverlassenen Außenposten des spanischen Kolonialreiches zu verlassen und ins heimatliche Spanien zu seiner Familie zurückzukehren, trifft nie ein. Aus diesem knappen Handlungsgerüst heraus entwickelt Lucrecia Martel, die 2001 mit ihrem Erstling LA CIÉNAGA zu den Mitbegründerinnen der „argentinischen Nouvelle Vague” gehörte, ein optisches und akustisches Feuerwerk, bei dem sich superbe Kamera und hervorragendes Sound-Design in idealer Weise ergänzen. Basierend auf dem gleichnamigen, 1956 erschienenen Roman von Martels Landsmann Antonio de Benedetto, einem vergessenen Zeitgenossen von Borges und Cortázar, ist diese eigenwillige Literaturverfilmung gleichermaßen ein delirierender Tropentraum und eine Abrechnung mit Kolonialismus und Rassismus. (Geri Krebs, nzz.ch; leokino.at)

Zama

Lola u.a.

Don Diego de Zama, ein in Südamerika geborener Offizier der Spanischen Krone, sitzt in einem Provinzort an der Küste fest. Sehnlichst erwartet er einen Brief des Königs, der ihm eine Versetzung nach Buenos Aires mitteilen soll, wo er ein neues Leben beginnen möchte. Nichts soll seine gewünschte Versetzung gefährden, was Zama dazu zwingt, jede Anweisung untertänigst zu befolgen, die ihm von den zuständigen Gouverneuren zugetragen wird. Doch während die Gouverneure kommen und gehen, bleibt der ersehnte Brief des Königs aus. Nach Jahren des vergeblichen Wartens beschließt Zama, sich einer Gruppe von Soldaten anzuschließen, die einen gefährlichen Banditen jagen.

„Gleichermaßend verblüffend und mitreißend“ (Variety)

„Genial, verblüffend“ (Libération)

„Ein eigenartiges, sinnliches Wunder“ (The Guardian)

„Ein optisches und akustisches Feuerwerk“ (Neue Zürcher Zeitung)

„In vielerlei Hinsicht ein Meisterwerk“ (Die Furche)

„Unerhört sinnlich, eine Flutwelle an verstörenden und beglückenden Bildern und Assoziationen: ‚Zama‘ ist magisches Kino, in dem Wirklichkeit, Fiebertraum, Wunschvorstellung und Albdruck nicht immer klar voneinander unterscheidbar sind. […] einem glorreichen Film am Rande des Wahnsinns.“ (Salzburger Nachrichten)

„Lucrecia Martel verwandelt ihr bildgewaltiges Historiendrama zugleich in ein optisch wie akustisch so betörendes Tropendelirium, das seinesgleichen sucht, anstatt sich möglichst realitätsnah an der zunehmend kuriosen Handlung abzuarbeiten. […] eine ureigene, finstere Magie, der man sich nur schwer entziehen kann.“ (RAY Filmmagazin)

Havana Film Festival 2017Winner FIPRESCI Award, Winner Best Direction, Winner Best Art DirectionSevilla European Film Festival 2017 –Special Mention
International Film Festival Rotterdam 2018 – Winner KNF Award

Details

Datum:
20. September
Zeit:
19:30 - 21:30
Eintritt:
€10
Website:
http://www.cinema-dornbirn.at

Veranstalter

FKC Dornbirn
Website:
http://www.fkc.at

Veranstaltungsort

Cinema Dornbirn
St.-Martin-Str. 3
Dornbirn, Vorarlberg 6850 Österreich
+ Google Karte
Telefon:
05572/21973
Website:
http://www.cinema-dornbirn.at/

Kommentare sind geschlossen.