Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Körper und Seele

25. Januar 2018 @ 19:30 - 21:30

€10

Veranstaltung Navigation

Körper und Seele

(Teströl és lélekröl; On Body and Soul)

Ungarn 2017, 110 min,  ungarische O.m.U., Cinemascope
Regie: Ildikó Enyedi
Darsteller: Morcsányi Géza, Alexandra Borbély, Zoltán Schneider

Zärtlich, poetisch, berührend, dann wieder krass, kühl, schmerzhaft – eine vielfältig widersprüchliche und gerade deshalb so spannend-berührende Liebesgeschichte.
Goldener Bär der Berlinale 2017. Fipresci-Preis Venedig 2017
Europäischer Filmpreis 2017: Beste Darstellerin an Alexandra Borbély

Körper und Seele (Maria)

besondere Menschen begegnen sich am Arbeitsplatz, einem Schlachthof mit all seinen Brutalitäten gegen Tiere. Maria, eine neue Veterinärmedizinerin soll die Qualitätskontrolle übernehmen. Sie ist sehr schüchtern, hat aber ein phänomenales Gedächtnis, zeigt Verhaltensweisen, die auf eine Autismus-Spektrum – Störung schließen lassen. Der vereinsamte und körperlich eingeschränkte Kollege Endre arbeitet in der Finanzabteilung. Als Maria das frisch geschlachtete Fleisch prüft, gibt sie ihm nur die Qualitätsstufe B. Endre muss daher Kontakt mit ihr aufnehmen.

Zu Beginn des Films steht ein märchenhaft-poetisches Bild einer verschneiten Waldlandschaft, durch die ein Hirsch und eine Hirschkuh auf der Suche nach Nahrung streifen. Ihr körperlicher Kontakt beschränkt sich auf das zärtliche Berühren der Nasen.

Als wegen eines Vorfalls im Schlachthof die Polizei ermittelt und eine Betriebs-Psychologin eingeschaltet wird, erzählen beide denselben Traum. In der Folge fühlen sich auf seltsame Weise zueinander hingezogen und versuchen, einander kennenzulernen. Maria bemüht sich möglichst unauffällig zu erscheinen, probt Gespräche und jede kleine zwischenmenschliche Geste oder Berührung. Während die beiden einander mühsam näher kommen, läuft im Betrieb ein Krimi ab.

Der Kontrast zwischen den beiden Schüchternen und dem harten Alltag auf dem Schlachthof könnte größer kaum sein. Der an sich ruhige fließende Film gewinnt dadurch aber an Kraft und Spannung.

Wunderbar sanft und behutsam ist das erzählt, bildschön in den sorgfältig kadrierten Einstellungen. Bestechend evoziert Enyedi auch durch die Dominanz von weichen und warmen Beigetönen ein Gefühl der Zartheit. Voll Empathie und Liebe ist der Blick der Ungarin auf ihre beiden verletzten Protagonisten, aber immer wieder streut sie auch sanften und feinen Humor in diesen bittersüßen Liebesfilm, der vom Zuschauer freilich auch verlangt, sich auf die leise und langsame Erzählweise und die beiden Hauptfiguren einzulassen. (Walter Gasperi, kultur-online)

Details

Datum:
25. Januar 2018
Zeit:
19:30 - 21:30
Eintritt:
€10
Webseite:
http://www.fkc.at

Veranstalter

FKC Dornbirn
Webseite:
http://www.fkc.at

Veranstaltungsort

Cinema Dornbirn
St.-Martin-Str. 3
Dornbirn, Vorarlberg 6850 Österreich
+ Google Karte
Telefon:
05572/21973
Webseite:
http://www.cinema-dornbirn.at/

Kommentare sind geschlossen.