Aktuelles

Vortrag Landesmuseum

Neues aus der Vorarlberger Kinogeschichte

Vortrag

Di, 22. Mai, 19.00 bis 20.00 Uhr im Vorarlberger Landesmuseum, Bregenz

Norbert Finks Buch „Jugendverbot“ ist das bisher umfassendste Werk zur
Kinogeschichte Vorarlbergs. Der Autor und Filmenthusiast hat seit dessen Erscheinen im Herbst 2016 zahlreiche neue Entdeckungen gemacht: Leni Riefenstahl und Luis Trenker drehten in den 1930er Jahren mehrere Bergsteiger- und Schifilme in Stuben.
Der erste „Vortrag mit lebenden Bilder“ in Dornbirn wurde bei der Gewerbeausstellung 1900 in einem Urania-Theater gezeigt – insgesamt 34.000 Besucher!
Bereits 1889  k
onnte man mit der Laterna Magica (Skioptikon) auch schon einfacheBewegungseffekte darstellen, wie ein Vortrag im Dornbirner Vereinshaus bewies.
In Bludenz war die Fohrenburger Halle ab 1907 der Ort der Kinematographie – im Ersten Weltkrieg „k. u. k. Feldkino“, unmittelbar danach „Invalidenkino“ genannt.


Download Flyer


Zu meinem Buch:

Am 29.11.2016 erschien mein Buch „Jugendverbot“ über die Vorarlberger Kinogeschichte. In der Dezember 17 -Ausgabe der Kulturzeitschrift berichtete ich über neue Forschungsergebnisse.
Am 22.5.2018 um 19 Uhr werde ich im Vorarlbergmuseum in Bregenz über neueste Recherchen einen Vortrag halten.

Wer das Buch kaufte, kann ein Update als pdf anfordern!

Das Vorarlberger Kinobuch von Norbert Fink

Das Vorarlberger Kinobuch
von Norbert Fink

„Jugendverbot – Das Vorarlberger Kinobuch“
von Norbert Fink – dem Obmann des FKC

Das umfassende Buch über die Kinogeschichte Vorarlberg ist im Unikum-Verlag erschienen und erhältlich u.a. bei
Buchhandlung Brunner
DAS BUCH, Messepark
Metro Kino Bregenz
Cinema Dornbirn
Spielwarenwelt Juriatti, Bürs
Kino Bludenz
Cervantes Feldkirch
und bei mir selbst unter kkb (ät) fkc.at

0664k

Fink bei der Präsentation im Metro Kino 2 am 29.11.2016

Kritiken, Reaktionen, Pressetexte, Ergänzungen und Errata sind hier

web1

Peter Pienz, Marion Hofer (Unikum-Verlag), Norbert Fink

Leo Kaserer mit „Last Fisherman“ zu Gast beim FKC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*