Aktuelles

Es treten noch kleine Fehler auf!

Wenn Sie auf „Filmprogramm“ geklickt haben, kommen Sie oft nicht mehr auf die anderen Seiten. Einfachste Umgehung des Fehlers: einfach wieder „fkc.at“ in die Befehlszeile des Browsers eingeben und dann weiterklicken! Newsletter-Anmeldungen müssen vorübergehend durch an Mail an uns erfolgen. Abmeldungen gehen direkt im Newsletter automatisch.
An der Behebung dieser Fehler wird gearbeitet!

Preisanpassung ab 1.1.19

Die Weltlichtspiele GMBH mit den Kinos Cinema Dornbirn und Kino Bludenz erhöhen ab 14.12.18 die Eintrittspreise um einen Euro. Die Filme des FKC sind jedoch erst ab 1.1.19 betroffen. Mitglieder mit Ausweis erhalten nach wie vor eine Ermäßigung von 2€ – es ist also sinnvoll Mitglied zu werden!

Event: Das versunkene Dorf

Am 22.11.18 zeigten wir als Eigenimport aus Südtirol den Dokumentarfilm „das versunkene Dorf“, in Anwesenheit des Produzenten und historischen Beraters des Film, Hansjörg Stecher, Landesrat Rauch und Stadträtin Alton.
Wie auch in Vorarlberg begann man in Südtirol zur Zeit des Faschismus mit dem Bau großer Stauseen zur Gewinnung von elektrischer Energie. Dazu kam die „Option“, die deutschsprechende Südtiroler zwang, entweder in das Deutsche Reich auszuwandern oder Italiener zu werden und nicht mehr deutsch sprechen zu dürfen. So dachten die Kraftwerksbauherrn über Graun, dass die Bevölkerung ohnehin gehen wird und man ungehindert den Reschensee stauen könne. Die Abfindung für die angestammten Höfe war lächerlich gering. Der Film zeigt umfassend alle Aspekte rund um den Stausee auf: die psychischen Wunden einer Zwangsumsiedlung, die Eingriffe in die Natur und schließlich wie man heute damit lebt, indem man den Stausee als Kite-Surfing-Paradies vermarktet.
Eine eindrucksvolle Fotografie macht den Film auch optisch zum Erlebnis.

Die Resonanz auf den Film war gewaltig, viele ältere Menschen aus dem Südtirol, die im Vorarlberg leben, sind gekommen, darunter eine 94 jährige Frau
aus Graun!
Rauch warnte vor zuviel Event-Tourimus auf Stauseen und dem überdimensionierten Speichersee für die Schneekanonen in der Silvretta.
Stecher wagte es, die „Option“ und das Unrecht bei der Behandlung der Bevölkerung in Verbindung zu bringen.

Hansjörg Stecher, LR Johannes Rauch beim FKC in der Diskussion zum Film (Foto:Fink)

Hansjörg Stecher, LR Johannes Rauch, FKC-Obmnn Fink (Foto: Christine Kees, Vbg. Landeskorrespondenz)

Stadträtin Juliane Alton (Foto:Fink) wies auf die gute Integration der Südtiroler in Vorarlberg hin.

Weapon of Choice – Event

Am 4.10.18 war Regisseur Fritz Ofner bei uns zu Besuch, die Vorführung war zufriedenstellend besucht, das Interesse an der Diskussion sehr groß.
Der Direktor der Zollwache und Glock-Ausbildner Siegfried Aberer lieferte interessante Details zur Glock und den österreichischen Waffengesetzen.
Nach dem Film konnten wir verschiedene Glocks bewundern.

Einsatzfähige Glock (schwarz) und Übungsversion (blau)
Regisseur Fritz Ofner beim FKC Der Glock-Spezialist Siegfried Aberer erklärt unseren Fimfreunden die verschiedenen Ausführungen der  Glock.
Fritz Ofner und FKC Obmann Fink

Wechsel des Internet-Dienstleisters (Hoster)

Am 11.9.2018 haben wir den Hoster wechseln müssen. Die Firma Jamotec in Feldkirch beendet wegen Pensionierung  ihre Geschäftstätigkeit mit Ende 2018; wir haben uns nun entschlossen, die Firma Hetzner Online GmbH, Industriestr. 25, 91710 Gunzenhausen, Deutschland als neuen Hoster zu wählen. Dort werden alle Daten entsprechend der DSVGO der EU behandelt.
Leider ist so ein Umzug gar nicht so einfach, vor allem wenn anderer Serversprachen verwendet werden.
So ist leider auf den von WordPress generierten Seiten auf unserer Homepage ein Fehler mit den deutschen Umlauten und Sonderzeichen (ü,ä,ö,ß …) aufgetreten. Wir können leider nicht alle Seiten händisch korrigieren. Ältere Filmkritiken und Fetsivalberichte sind davon am stärksten betroffen, nicht aber die Archiv-Seiten. Wir bitten um Verständnis!

Hinweise zur Datenschutzgrundverordnung

Am 24.05.2018 trat die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Auch uns ist Datenschutz und Privatsphäre wichtig, auch schon vor der DSGVO, als noch das Österr. DSG galt. Daher möchten und müssen wir dich über folgendes informieren:

a) Wir haben folgende Daten über dich gespeichert, falls du bei uns Mitglied bist: Name, Adresse, Titel, Telefonnummer (nur von wenigen), E-Mail-Adresse, Geschlecht, Geburtsdatum, Eintrittsdatum, Daten der letzten Einzahlungen, Bank-Kontonummer im Kontoauszug (nur in Papierform in der Buchhaltung – ergibt sich aus der Überweisung des Mitgliedsbeitrages). Einen Auszug über Deine Daten kannst Du jederzeit anfordern.

b) Die Zwecke der Datenverarbeitung sind: Verwaltung des Vereins, Mitglieder-Verwaltung, Zusendung von Vereinsinformationen, Filmprogramm, Einladungen zu Veranstaltungen (Filmvorführungen in einem Kino, Mitgliederversammlungen, Besuche von Filmfestivals). Dies deckt sich auch mit dem in den Statuten angeführten Vereinszwecken.

c) Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten der Vereinsverwaltung werden für die angeführten Zwecke nur von uns selbst verarbeitet.

d) Die Adresse wird nur verwendet um dich über unsere eigenen  Vereinsaktivitäten zu informieren oder über Informationen, Veranstaltungen von anderen Vereinen und Veranstaltern, die ähnliche Ziele wie wir verfolgen.

Der Versand des ProgrammZettels erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch per Post, ansonsten ist das Programm auf der Homepage und im elektronischen Newsletter ersichtlich und downloadbar.

Der elektronische Newsletter wird von unserem content-Dienstleister verwaltet. Dies ist seit 11.9.18 die Firma Hetzner Online in Deutschland.

Wir behalten uns aber künftig vor, auch von Dritten Anbietern Newsletter-Programme zu verwenden.
Der Newsletter-Bezug ist nicht an eine Mitgiedschaft des FKC gekoppelt und die Eintragung erfolgte selbständig auf unserer Homepage durch dich selber oder auf ausdrücklichen Wunsch. Somit ist Dein Einverständnis gegeben.

e) Auf unserer Internetseite fkc.at sind außer den Vorstandsmitgliedern keine persönlichen Daten und Bilder von Vereinsmitgliedern ersichtlich.

f) Thema Fotos: Falls bei Vereinsveranstaltungen mit Eventcharakter (z.B. Besuch von Regisseuren) Fotos gemacht werden, wird das Einverständnis eingeholt.

Wenn du auch weiterhin unsere Informationen erhalten möchtest und  keinen Einspruch erhebst, brauchst Du nichts weiter zu unternehmen.

Wenn du keine weiteren Zusendungen möchtest kannst du dich aber jederzeit schnell abmelden durch eine kurze Antwort auf einen solchen Newsletter und dem Vermerk „abmelden“.


Das Vorarlberger Kinobuch von Norbert Fink

Das Vorarlberger Kinobuch
von Norbert Fink

„Jugendverbot – Das Vorarlberger Kinobuch“
von Norbert Fink – dem Obmann des FKC
Wer das Buch kaufte, kann ein Update als pdf anfordern!

Das umfassende Buch über die Kinogeschichte Vorarlberg ist im Unikum-Verlag erschienen und erhältlich u.a. bei
Buchhandlung Brunner
DAS BUCH, Messepark
Metro Kino Bregenz
Cinema Dornbirn
Spielwarenwelt Juriatti, Bürs
Kino Bludenz
Cervantes Feldkirch
und bei mir selbst unter kkb (ät) fkc.at

0664k

Fink bei der Präsentation im Metro Kino 2 am 29.11.2016

Kritiken, Reaktionen, Pressetexte, Ergänzungen und Errata sind hier

web1

Peter Pienz, Marion Hofer (Unikum-Verlag), Norbert Fink

Alle Käufer des Buches bekommen kostenlos von mir ein update mit Forschunsgergebissen, die nach der Drucklegung entstanden sind.
aktuelle Version

Schreibe einen Kommentar