weitere Highlights des FKC der letzten 30 Jahre


Die ersten Jahre brachten viele Aktivitäten mit sich, die wir uns heute kaum noch vorstellen können:
- wir produzierten mit Tonbandmaschinen und 9x9 (!) Dias eigene Wochenschauen
- wir luden oft Regisseure und FilmemacherInnen ein
- wir machten Ausflüge und andere Aktivitäten
- wir machten Faschingsbälle ("Gschnas") und übten einmal eine Filmmusikpolonaise ein
- wir produzierten viele eigene Plakate und verteilten sie
- wir machten richtige Programmhefte - bis zu 16 A5 Seiten - mit Gestetner-Wachsschablonen, später gedruckt, dann erst als Fotokopien
 
Stadtpark 1980: Im Spätsommer 1980 tritt er FKC erstmals mit Plakaten an die Öffentlichkeit,
                                                                                                                                                                eher im Rahmen der Spielboden-Gründer-Szene

Franz Novotny besuchte den FKC 1981

Frau Valie Export war am 20.5.81 beim FKC

Schellack-Filmnacht auf dem Hochälpele 1981
 

  Wir machten eigene Wochenschauen

und förderten die Kreativität unserer ZuseherInnen

 

zweimal mit einem Kunstwettbewerb (1981, 1982)
damals war die Künstlerin Eva Moosbrugger noch am Anfang ihres Schaffens

Stadtfest (Eröffnung des Kulturhauses) 1982, FKC und Dixie-Club mit eigenem Stand


 
und 16mm - Kurzfilmen

Wir besuchten die Filmfestspiele Berlin im März 1983

Berlin war damals geteilt und in Berlin, der Hauptstadt der DDR gab es noch den Palast der Republik

der "antikapitalistische Schutzwall" schützte die DDR, die anderen nannten das auf Westseite besprühte Bauwerk die "Berliner Mauer"

 



 

Rückflug von den Filmfestspielen Berlin, Februar 1983, ein zweites Mal gab es eine Gruppenreise 1990.

Michael Pilz besuchte am 1.12.1983 uns zum 2. Teil seines 5 Stunden-Filmes "Himmel und Erde"

Mansur Madavi war bei uns am 28.2.85

Gaul und BGM Rümmele jammten für den FKC im Gütle beim 5-Jahresfest im Sept. 85

Zum 10 Jahresfest im Gütle 1990 zeigten wir den Stummfilm "Sodom und Gomorrha" mit einem historischen 35mm-Projektor

 

Zusammenarbeit mit Peter Pienz, der die Weltlichtspiele von Arnulf Diem pachtete

Fink besucht 1992 sogar das Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films in Havanna

Der FKC sollte zweimal eine Filmclubprämie als "bester Filmclub Österreichs" gewinnen, hie die Übergabe des Dokuments
im Cinematograph 1992. 1995 war es dann wieder soweit.

(wird fortgesetzt - schau wieder mal rein!)



wir bespielten schon folgende Kinos:

Weltlichtspiele Dornbirn - seit 1980
Kinothek Lustenau - um 1987
Forstersaal Kino Bregenz - bis zur Einstellung, danach gründete sich aus unserer "Sektion Bregenz" das Filmforum.
Kino Madlen Heebrugg - hier zeigten wir dreimal die "Solothurner Filmrolle" oder eine sonstige Auswahl der jeweiligen Solothurner Filmtage
das Alte Kino Götzis wurde einmal von uns und dem JMH wieder bespielbar gemacht für Jüdische Dokumentarfilme


 
Zurück